Aus der Art, wie das Kind spielt, kann man erahnen, wie er als Erwachsener seine Lebensaufgabe ergreifen wird.
Rudolf Steiner

Statements ehemaliger SchülerInnen

Yasmin Markl (Studentin):

Ein Blick zurück in die Zeit von der 5. bis zur 12. Klasse der Waldorfschule Innsbruck lässt mich stolz lächeln. Vielleicht lässt es sich zusammenfassen als ein Reichtum an Erfahrung, Freude am Lernen und Herausforderungen annehmen, Interesse finden an Kunst, Sprache und Sozialem, eng verknüpft mit naturwissenschaftlichen Bezügen, sowie handwerklicher Umsetzung.

Durch viele selbstständige Aufgaben konnte ich mir einige wichtige Grundlagen für wissenschaftliches Arbeiten aneignen und habe mich zusätzlich mit außerschulische Themen befassen können, die mich noch heute begleiten. Nach meiner Matura am Gymnasium Sillgasse studiere ich nun im 4. Semester Meteorologie in Innsbruck. Zusammenfassend kann ich sagen, dass diese acht Jahre an der Waldorfschule meine Persönlichkeit stark geprägt haben und mir viele Erinnerungen und Erfahrungen mein Leben lang erhalten bleiben.

Eva Mirwald (Magister der Psychologie):

Für mich ist meine gesamte Schulzeit eine Zeit, an die ich immer gern zurückdenke. Vor allem die vielen handwerklichen und künstlerischen Fächer, die den Lehrplan bereichern und die Möglichkeiten in der Oberstufe durch diverse Praktika und Auslandsaufenthalten Erfahrungen zu sammeln und selbstständig zu werden, haben mich für meinen weiteren Berufs- und Lebensweg gut gerüstet.