Aus der Art, wie das Kind spielt, kann man erahnen, wie er als Erwachsener seine Lebensaufgabe ergreifen wird.
Rudolf Steiner

Kopf, Herz und Handwerk

Mit Dezember hat an der Freien Waldorfschule Innsbruck das Interreg-Projekt „Kopf, Hand und Handwerk“ gestartet. In grenzüberschreitender Zusammenarbeit geht es darum, gemeinsam mit der Freien Waldorfschule Rosenheim und dem Verein „Weg e.V.“ aus Prien neue Lernformen in der Natur zu entwickeln, um besonders die nicht formalen Kompetenzen zu fördern.

Das Projekt wird ermöglicht durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung Interreg 2014-2020.

 

Link: http://www.euregio-zwk.org/projekte/kopf-herz-und-handwerk

Datei: Plakat Interreg Projekt-1.pdf

 

 

Zur Zeit wird gefiltert nach: Außerschulische Veranstalltung
Filter zurücksetzen
Montag, 23. März. 2015
15:12

Malkurs mit Dietlinde Trenkler

Leben mit der Farbe

Die vier Elemente
Erde – Wasser - Luft –Feuer

 

Mit dem Aquarellmalen und dem Zeichnen mit dem Kohlestift will dieser Kurs in ein spontanes, ursprüngliches Erleben der vier Elemente hineinführen. An diesem Wochenende werden wir uns mit dem Luftig – Leichten und dem Strömenden – Wässrigen beschäftigen, und uns überraschen lassen, ob die elementaren Stimmungen, die auf unseren Malblättern entstehen, sich zu einem konkreten Motiv verdichten lasse

 

  • Freitag, 8. Mai 2015: 18.00 – 21.00
  • Samstag, 9. Mai 2015: 10.00 – 12.00, 15.00 – 20.00
  • Sonntag, 10. Mai 2015: 10.00 – 12.00

Ort: Freie Waldorfschule Innsbruck, Jahnstraße 5

Kursgebühr: € 120.-

Anmeldung: bis 26. April bei Veronika Seeber,

Tel.: 0512/ 345 927

Teilnehmer:8 – 12

Dienstag, 06. Mai. 2014
07:48

Zabalaza

 

Ein Konzert der ganz besonderen Art, geprägt von tiefsten Emotionen, Freude, Hoffnung, Unterhaltung und einem sehr persönlichen Bezug zu den Schicksalen der jungen Darsteller auf der Bühne. Ein wahrhaft einmaliges Erlebnis!

 

 

„Zabalaza“ – ein Ausdruck aus der Sprache der Bewohner Kapstadts – bedeutet um etwas kämpfen. Genau dies ist es, was die Jugendlichen aus dem Entwicklungsprojekt Vulamasango in einem Armenviertel in Kapstadt tun. Verarmt, verwaist, missbraucht, und vernachlaässigt, kämpfen sie für eine gerechtere Welt in der sie geliebt und geschätzt werden, in der sie als stolze und würdevolle Menschen aufwachsen, in der sie Bildung erhalten und einer hoffnungsvolleren Zukunft entgegen blicken dürfen. Das Projekt Vulamasango gibt ihnen wieder diese Hoffnung und einen Ort der Zuflucht.

 

Am 16.05. 19.30 Uhr
Aula der Ferrarischule,
Weinhartstr. Ibk.