Das Kind in Ehrfurcht aufnehmen, in Liebe erziehen, in Freiheit entlassen.
Rudolf Steiner

Kopf, Herz und Handwerk

Mit Dezember hat an der Freien Waldorfschule Innsbruck das Interreg-Projekt „Kopf, Hand und Handwerk“ gestartet. In grenzüberschreitender Zusammenarbeit geht es darum, gemeinsam mit der Freien Waldorfschule Rosenheim und dem Verein „Weg e.V.“ aus Prien neue Lernformen in der Natur zu entwickeln, um besonders die nicht formalen Kompetenzen zu fördern.

Das Projekt wird ermöglicht durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung Interreg 2014-2020.

 

Link: http://www.euregio-zwk.org/projekte/kopf-herz-und-handwerk

Datei: Plakat Interreg Projekt-1.pdf

 

 

GRENZGÄNGE

Freitag, 19. Februar. 2016
12:42

DATUM:  FR 26.02.2016
um 11:00 Uhr und 19:30 Uhr


REGIE UND CHOREOGRAPHIE:
Friederike Heine und Eva Maria Koch
von der Kompanie vonnunan, Wien

ORT: Festsaal des Canisianum,
Tschurtschenthalerstraße 7 in Innsbruck

EINTRITT: freiwillige Spenden  

 

Das Projekt „Grenzgänge“ befasst sich mit den inneren und äußeren Grenzen, mit denen jeder Mensch täglich konfrontiert ist. Dabei wird die Thematik von verschiedensten Seiten beleuchtet. Diese Betrachtungen werfen Fragen auf: Welche Grenzen brauche ich? Welche Grenzen will ich überwinden? Wer macht die Grenzen, die uns umgeben? Können wir selbst die Grenzen und Regeln entwickeln und festlegen, die für uns persönlich nötig sind? Es wird deutlich: Wir alle sind jederzeit dazu aufgefordert, Grenzen zu halten oder zu überschreiten Angeregt wurde das Projekt durch die aktuelle Flüchtlingssituation und den aufsteigenden Konflikt über die Grenzschließungen in Europa. Ausgehend von dieser Thematik entwickeln die Künstlerinnen gemeinsam mit den Jugendlichen ein etwa 45-minütiges Bewegungstheater.

 

Das Hauptziel des Projektes ist es, die persönliche Annäherung und emotionale Auseinandersetzung der Schülerinnen und Schüler mit den inneren und äußeren Grenzen zu gewährleisten. Nur wenn die Jugendlichen einen persönlichen Zugang zur Thematik finden, können sie sich zu dieser auch mit ihrer eigenen Meinung positionieren. Eine authentische Sichtweise bildet dabei die Grundlage aller demokratischen Prozesse. Das Projekt„Grenzgänge“ soll den Schülerinnen und Schülern beispielhaft aufzeigen, wie sie einen solchen Standpunkt gewinnen können.

0 Kommentar(e)

Mein Kommentar

Benachrichtige mich, wenn jemand einen Kommentar zu dieser Nachricht schreibt.