Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile.
Rudolf Steiner

UNESCO

Schule in Bewegung
Unter diesem Motto befindet sich die Freie Waldorfschule Innsbruck seit 2007 "auf dem Weg zu einer UNESCO-Schule". Gegen Ende des Schuljahres 2009/10 war es so weit: Die Freie Waldorfschule Innsbruck wurde nach einer gut dreijährigen Aufnahmephase als UNESCO-Schule anerkannt und ist somit vollwertiges Mitglied des österreichischen Netzwerks der UNESCO-Schulen und damit Teil des weltumspannenden Netzwerks der "UNESCO-Associated Schools" (UNESCO-ASPnet).

Was ist UNESCO?
UNESCO ist die Abkürzung für "United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization". Damit ist jene Sonderorganisation der Vereinten Nationen (UN) gemeint, die sich mit Erziehung und Bildung, Wissenschaft und Kultur befasst. Der Hauptsitz der UNESCO befindet sich in Paris, die österreichische Repräsentanz - die "Österreichische UNESCO-Kommission" - in Wien.

Welche Ziele verfolgt UNESCO?
"Da Kriege im Geiste der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geiste der Menschen verankert werden." Dieser Leitsatz - zu finden in der Präambel der "UNESCO-Verfassung" von 1945 - steht für die UNESCO im Zentrum ihrer Tätigkeit. Die UNESCO ist bestrebt, durch internationale Zusammenarbeit weltweit Frieden, Menschenrechte und Demokratie zu fördern und zu unterstützen.

Was sind UNESCO-Schulen?
Die weltweit mehr als 8000 UNESCO-Schulen (international: "UNESCO-assoziierte Schulen") bemühen sich um eine besondere pädagogische Grundhaltung: Sie versuchen, die Grundanliegen der UNESCO in die verschiedenen Bereiche des Schulalltags einfließen zu lassen. Das heißt vor allem: Sie versuchen, Kreativität, Weltoffenheit, die Fähigkeit zu einem friedlichen, respektvollen Zusammenleben, Verständnis für die Bedeutung des kulturellen Erbes der Menschheit und für Umwelt und Natur zu fördern. Als Beitrag zu einer Kultur des Friedens und der Menschenrechte.

UNESCO-Schulen in Österreich: Infofolder

Wir als UNESCO-Schule

UNESCO-Schule sein ist eigentlich ein Prozess, kein Status: SchülerInnen, LehrerInnen, die nicht-pädagogischen MitarbeiterInnen der Schule und die Eltern haben ihre Schule ständig neu zu "erfinden". Schule in Bewegung eben. In Tirol weiß man natürlich: Da geht's auch auf und ab. Aber es geht..

Als UNESCO-Schule wollen wir vor allem unsere Vielfalt sichtbar machen - für uns selbst und für andere: Eine Vielfalt der Menschen, der Schulfächer und der Perspektiven. Eine Vielfalt der Kulturen. Vielleicht sogar: eine Kultur der Vielfalt. Dazu gehören Respekt und Wertschätzung, Rechte und Regeln. Kann man das als Schule je erreichen? Wie gesagt: Es ist ein Prozess. Wir arbeiten daran, weil wir überzeugt sind, dass die Menschheit nur so eine Zukunft hat. Alle. Auch, wenn es immer wieder anstrengend ist - für unsere SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern.